Home, Style

Worum geht es hier überhaupt? Ist der Blog eine Art Online-Tagebuch für mich? Ein Spielplatz für meine Gedanken? Eine Geldquelle? Eine Fortbildung? Für mich persönlich, als Teilzeitbloggerin, ist der Blog vor allem eine kreative Spielwiese. Ich schreibe worüber ich will, wie ich will und wann ich will. Mal kommt von mir sehr viel Input, mal wenig. Darüber hatte ich ja vor einigen Monaten bereits einengen ausführlichen Blogpost geschrieben – kein Druck den ich mir selbst auferlege. Kein stetiger Blick auf meine Blog-Reichweite.

Modebloggerin Stuttgart Blog-Reichweite

Keine Blog-Reichweite – worum geht es dann?

Zusammengefasst geht es hier also ganz einfach um mich. Mich als Mensch, mich als Persönlichkeit. Manchmal kommt es immer wieder zu Situationen in denen ich mir so vorkomme, als würde eine kleine Zahl, wie ein Preis in einem Katalog, über meinem Kopf erscheinen – meine Blog-Reichweite. Warum ist es so wichtig für andere, wie viele Follower ich bei Instagram habe und wie viele Likes und Kommentare auf meine Postings bekommen. Zählt hier Quantität vor Qualität? Manchmal scheinbar schon! Nicht selten entdecke ich Profile bei Instagram mit überraschend hohen Followerzahlen die mir spanisch vorkommen. Die Fragen ‚Was macht diesen Account besonders?‘ und “Merkt hier niemand, dass es tote Zahlen sind?‘ geistern mir im Kopf herum. Diese Kennzahlen, die sich so leicht manipulieren und aufhübschen lassen, sagen also mehr über mich und meine Arbeit aus? Dabei denke ich nicht nur an Kooperationspartner. Bei der Fashionweek musste ich teilweise mit einem bitteren Beigeschmack feststellen, dass diese Kennzahlen auch für ein paar Bloggerkolleginnen sehr wichtig sind. Bekannte Gesichter huschen an einem vorbei, weil sich eine Unterhaltung, ein Foto oder eine Story nicht lohnt – in Reichweiten gerechnet. Ein Business bei dem es scheinbar auch zwischenmenschlich viel um Zahlen, also mögliche neue Follower = cash, geht.

 

Zum Glück kann ich darüber stehen. Ich bin mehr als eine Blog-Reichweite –  ich bin ein Mensch!

Reichweiten-Kennzahlen beim Modeblog im Fokus

Bloggerin Stuttgart Reichweiten Kennzahlen

 Spitzen-Bomber: RESERVED

Hose: RESERVED

Tasche: Accessorize

Top: ICHI

*Die Kleidung von RESERVED wurde mir kostenlos zur Verfügung gestellt.*

 

 

Vielen Dank für die tollen Bilder an Simon Meier!

Merken

Du möchtest diesen Beitrag teilen? Sehr gerne!Share on FacebookPin on PinterestShare on Google+Tweet about this on TwitterEmail this to someone

4 Comments

  1. Du sprichst mir aus der Seele Liebes! Habe es selbst am eigenen Leib wieder erfahren müssen, dass man in manchen Situationen, ohne die nötige Reichweite,schlichtweg nix Wert zu sein scheint, obwohl hier wirklich der Aspekt „Mensch“ total untergraben wird.

    Aber ein Gutes hat dieses Verhalten. Denn daran erkennt man die Spreu vom Weizen. Seien wir mal ehrlich, mit so Menschen wollen wir uns doch selbst nicht abgeben,die in uns nur Zahlen sehen!

    Ich wünsch dir ein tolles Wochenende und viel Spaß auf dem Melt Festival! 😊

    Lg
    Steffi

    Reply
    1. Ricarda Author

      Du hast so recht! Zum Glück gibt es noch viele andere tollen Menschen die sich wegen deiner Persönlichkeit mit dir beschäftigen. Wie ihr Süßen! Die Zeit in Berlin war wirklich toll mit euch und ich freue mich schon auf die Réunion! 😘

      Reply
  2. Ich finde diese Tatsache auch immer wieder sehr traurig, kann am Ende aber beide Seiten verstehen. Generell finde ich, dass bei Firmen die Reichweite viel zu oft vor der Qualität steht. Gerade in Gesprächen wo die Partner den Blog selbst meist noch gar nicht kennen. Dann ist es schad zu sehen, wenn wirklich nur nach Zahlen gegangen wird. Oftmals liefern Blogger mit überraschend großer Reichweite wirklich miese Qualität ab. Dann stellt sich wirklich die Frage, ob solche Zahlen auch tatsächlich echt sind. Auf der anderen Seite verstehe ich natürlich auch Kunden, die wissen, dass sie mit einer gewissen Reichweite mehr potentielle Käufer erreichen. Das ist ja der normale Lauf im Business. Jeder möchte für sich am Ende ja am Meisten rausholen. Aber wie du schon schreibst … viele kommen so dann ach mit gekauften Zahlen durch, weil am Ende keiner mehr drauf schaut. Berlin war ja der beste Beweis.

    Reply
  3. Charlotte

    Mir ist allerdings auch schleierhaft warum jemand, der keinerlei Sinn für Mode und keinen Stil (weder Mode- noch Schreibstil) besitzt, überhaupt so eine hohe Zahl an Followern hat. Aber du sagst es ja bereits: eine tote und leere Zahl, die nichts aussagt.

    Reply

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.