Home, Hübsches Reisen

Zehn unglaubliche Tage liegen hinter mir. Island verzückt mit einer unglaublich vielfältigen Natur, Ruhe und Gelassenheit. Ich habe in dieser kurzen Zeit so viel gesehen und erlebt, dass die bisherige Reise wie im Flug vergangen ist und nun die letzten Nächte anbrechen. Aber erst mal auf Anfang – auf nach Reykjavik.

Rundreise Island

Die internationalen Flüge fliegen alle den Flughafen Keflavik an, welcher ca. 50 km von Reykjavik entfernt liegt. Verschiedene Busanbieter shuttlen die ankommenden Reisenden in die Landeshauptstadt. Natürlich kann man sich auch direkt am Flughafen einen Mietwagen buchen.

Hauptstadt – das hört sich erst einmal ziemlich groß an. Auch wenn ich natürlich wusste, dass Reykjavik nur rund 120.000 Einwohner hat, war ich vor Ort dennoch überrascht wie klein und übersichtlich alles ist. Vorteil: man kann alles zu Fuß erreichen.

 

Sehenswürdigkeiten & Reykjavik Sight Seeing

Konzerthaus ‚Harpa‘
Die ‚Harpa‘ ist direkt am Hafen und definitiv einen Besuch wert. Die moderne Außenfassade mit ihren Spiegelungen wird vom Innenausbau noch übertroffen. Ihr solltet auf jeden Fall bis auf die oberste Etage gehen um den Ausblick zu genießen.

Architektur Reykjavik

Hafen / Alter Hafen
Der Hafen beginnt mit einigen typischen Fisch- & Meeresfrüchte Restaurants direkt am Hafenbecken. Natürlich liegen auch einige Schiffe im Wasser die aus der Nähe betrachtet werden können. In Richtung des alten Hafens säumen sich kleine Cafés und nette Restaurants laden zum Lunch ein. Im hinteren Teil des Hafens haben sich kleine Boutiquen in alten Hafengebäuden angesiedelt.

Sehenswürdigkeiten Reykjavik

Fischrestaurant Reykjavik

Auf einer Parkfläche im Hafengebiet findet auch das Projekt ‚The travelling Ambassy of Rockall‚ Platz. Auf der lebendigen Fläche, die im stetigen Auf- und Umbau zu sein scheint, finden verschiedene Veranstaltung wie Workshops, Konzerte, Vorträge und Filmvorführungen statt.

Kunstprojekt Reykjavik

Direkt nebenan steht aktuell das temporäre Kunstprojekt ‚Askur Yggdrasil- The Maze‘ in dem es viele Kunstinstallationen zu entdecken gibt. Das Labyrinth ist noch bis Ende September geöffnet.

The Maze Reykjavik

Hallgrímskirkja
Die evangelisch-lutherische Kirche fällt schon durch ihre ausfällige Bauweise ins Auge und ist ein beliebtes Fotomotiv. Der Kirchturm ist gleichzeitig auch eine Aussichtsplattform – es gibt einen Fahrstuhl – und ist der höchste Punkt Reykjaviks. Die Aussicht lohnt sich! Die Hallgrímskirkja wird natürlich auch in jedem Reiseführer angepriesen, sodass es hier verhältnismäßig voll ist.

Kirche Reykjavik

 

Essen & Trinken in Reykjavik

Kex Hostel
Das Kex Hostel ist, wie der Name es schon verrät, eigentlich ein Hostel. Eine liebe Freundin, die selbst einige Zeit in Reykjavik lebte, hat uns das Kex Hostel als angesagte Bar & Restaurant empfohlen. Das Kex, isländisch für Keks, war ursprünglich eine Keksfabrik, sodass es von außen immer noch wie ein altes Fabrikgebäude aussieht. Innen lädt das Kex Hostel mit gemütlichen Vintage-Möbeln und mit viel Liebe zum Detail in eine Pinterest-Welt ein – Meerblick inklusive. Für den nächsten Trip ist das Zimmer gedanklich schon reserviert.

Kex Bar

Kex Bar im Kex Hostel

Braud & Co.
Die Bäckerei ist erst gar nicht als diese zu erkennen. Kleine, dunkle Fenster bieten kaum Einblicke ins Innere. Kaum eingetreten stand ich quasi in der Backstube und beim Anblick der frischen, warmen Zimtschnecken und anderen Leckereien lief mir direkt das Wasser im Mund zusammen. Das Braud & Co. ist für alle Naschkatzen ein Muss und liegt auf dem Weg zur Hallgrímskirkja.

Zimtschnecken Reykjavik

Bäckerei Reykjavik
Bergsson Mathús
Das Essen im Bergsson Mathús hat mein Vegetarier-Herz höher schlagen lassen. Das orientalisch angehauchte Essen hat so gut geschmeckt, dass ich jeden Tag dort hätte essen können. Verschiedene Tagesgerichte, auch mit Fleisch, machen die Auswahl einfach. Sonntags wird ein Brunchmenü angeboten.

Bergsson Mathus Reykjavik
Ich hoffe, dass euch meine Einblicke und Tipps gefallen haben und ihr Lust auf Reykjavik bekommen habt. Wart ihr selbst schon mal dort und habt noch weitere Tipps für einen Trip in die nördlichste Hauptstadt der Welt? Ich freue mich auf eure Kommentare.

 

Du möchtest diesen Beitrag teilen? Sehr gerne!Share on FacebookPin on PinterestShare on Google+Tweet about this on TwitterEmail this to someone

One Comment

  1. Sandra Schenke

    Hallo, im März war ich auch in Reykjavik. Die Zimtschnecken…oh mein Gott. Überall in der Innenstadt liegt dieser unglaubliche Duft. Und wenn man reinbeißt…. seufz. Das sind die besten Zimtschnecken der Welt.

    Sandra

    Reply

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.